CD REPORTS
 
Unknownmunich.de
Commander-World's Destructive Domination

Promo 2005, 7 Songs, 23min

Eigentlich hatte ich ja damit gerechnet, daß Commander die Hypocrisy / Bolt Thrower-Schiene weiterverfolgen, was aber definitiv nicht passiert ist. An Death Metal erinnert hier hauptsächlich noch der Gesang und der von früher übernommene Titelsong. Als Thrash möchte ich diese Promo zwar auch nicht bezeichnen; der Einfluß, besonders beim Riffing, ist aber inzwischen sehr groß, wodurch dann übelst druckvolle und schön schnelle Knaller wie "Modern Slavery" und "Salvation For A Dead World" entstehen. Commander wissen ihre Lieder aber auch abwechslungsreich und interessant zu gestalten, z. B. durch geschickt eingesetzte Tempowechsel und Soli, statt von Anfang bis Ende durchzuholzen. "World's Destructive Domination Part 2" ist sogar durchgehend im Mitteltempo gehalten. Der einzige recht fade und eher gewöhnliche Song, interessanterweise auch das einzige, fast reine Death Metal-Stück, ist für mich der erste Teil der "Dead But Alive"-Trilogie. Nach einem entspannenden Zwischenspiel kommt dann als drittes die größte Überraschung. Das Teil könnte glatt als Tribut zu Nevermore druchgehen. Sehr geil geworden, inklusive des dazugehörigen Klargesangs. Der ist doch um Längen besser, als der erste Versuch beim ersten Demo mit "M.D.D." Jetzt hab' ich immer noch keine Ahnung, ob Commander Death oder Thrash sind. Deshalb sage ich einfach die spielen eine zeitgemäße Mischung aus beidem, ohne auch nur ein modernes Hackriff, Null Metal oder was auch immer sonst heute im Trendbereich so angesagt ist, zu verwenden. Und das mit jeder Menge Druck, Power und einer manchmal etwas düsteren Stimmung.